Medienkomposition und Angewandte Musik

Die Optimierung des Menschen

DIE OPTIMIERUNG DES MENSCHEN
ein Musiktheaterlabor

Die jungen KomponistInnen der beiden Medienkompositions-Klassen von Iris ter Schiphorst und Reinhard Karger gehen in kurzen Musiktheaterszenen den Fragen nach, die die Bewegung des "Transhumanismus" seit längerer Zeit in die gesellschaftliche Debatte wirft: Unter welchen Umständen ist es wünschenswert, den Menschen mit Hilfe der neuen Errungenschaften von Technik und Elektronik zu verbessern? Wollen wir unsere Babies designen? Wollen wir unsere Gehirnzellen mit Computern verbinden? Wollen wir uns von Robotern pflegen lassen? Wollen wir unsterblich werden? Wollen wir "besser" werden?

Zwei SchauspielerInnen, zwei Violoncelli, Akkordeon und Schlagzeug bilden den szenischen und klanglichen Körper, der diese Versuchsanordnungen realisieren wird. 


Ein Kooperationsprojekt zwischen den Klassen Medienkomposition, dem Max-Reinhardt-Seminar, der Violoncello-Klasse von Reinhard Latzko und dem ZIMT (Leitung Johannes Kretz).


Am 21. und 22. Juni 2017 jeweils um 19 Uhr im off-Theater, Kirchengasse 41, 1070 Wien


conTimbre - Präsentation und Workshop


Am 28. Juni 2017 finden von 9:30-12:30 Uhr und von 15-18 Uhr zwei öffentliche conTimbre-Workshops mit Thomas Hummel statt. Auch externe Gäste sind herzlich willkommen.

Ort: Institutsebäude Rienößlgasse 12, 2. Stock, Gottwaldsaal, 1040 Wien

Ádám Lipták gewinnt den Wiener Filmmusikpreis 2017

Im Rahmen der Film Composers’ Lounge #9 – dem diesjährigen Galaabend der österreichischen Filmmusik am 17. März im Wiener Jazzclub Porgy & Bess – verlieh der Österreichische Komponistenbund (ÖKB) den Wiener Filmmusik Preis 2017 an den Studierenden der Klasse Medienkomposition Ádám Lipták. Der Preis wird vom Filmfonds Wien/Stadt Wien gestiftet. Wir gratulieren herzlich!